Heißer Stein

Steine begleiten mich täglich von früh bis spät durch den Tag. In irgend einer Form tauchen sie überall auf. Es geht kein Weg an ihnen vorbei.
Heute Abend bin wird das Weihnachtsessen auf einem heissen Stein zubereitet. Es Gibt verschiedene Fleisch und Gemüsesorten. In diesem Sinne guten Appettit und Allen ein wunderschönes Weihnachtsfest.
Die Technik, Fleisch auf einem heißen Stein zu braten, ist uralt. Schon die Einwohner Oberitaliens, des Tessins, Graubündens und des Wallis nutzten nachweislich die außergewöhnliche Wärmekapazität des Olarsteines, einer Naturgesteinsart, die in diesen Gegenden vorkommt.
Seit leichte, kalorienarme Kost wieder „in“ ist, gewinnt auch der heiße Stein immer mehr Anhänger. Denn auf ihm können Sie Fleisch, Fisch, Wurst, Eier, Gemüse, Pilze
und Obst ohne Zugabe von Fett zubereiten. Der Stein ist völlig geschmacksneutral, das heißt, dass sich unterschiedliche Aromen nicht gegenseitig beeinflussen. Hinzu kommt, dass – anders als beim Holzkohlegrill – kein Fett in ein offenes Feuer tropfen und so Schadstoffe freisetzen kann.
Der flache Naturstein wird mit der Halterung auf der Herdplatte auf höchster Stufe oder im Backofen bei höchster Hitzeeinstellung etwa 20-30 Minuten erhitzt. Dann legt man die Steinplatte auf die mitgelieferte Edelstahlplatte. Der Stein bleibt etwa 30 Minuten lang heiß.
Moderne Geräte werden elektrisch betrieben. Ihr Vorteil: Ein separates Erhitzen der Steinplatte ist nicht mehr erforderlich, die Hitze bleibt die ganze Zeit konstant.
Die Reinigung des heißen Steins ist unproblematisch. Man lässt ihn einfach etwas abkühlen und spült ihn danach mit warmem Wasser (ohne Spülmittel) ab. Rückstände lassen sich mit einer Spachtel und rauem Schwamm entfernen.

Geschichte zum Heissen Stein
Nach erfolgreicher Jagd kam der ersehnte Augenblick: In einem trocknen Baumstumpf wurde ein spritziger Holzstab so lange und heftig gedreht, bis eine kleine Glut entstand und ein Feuer entfacht werden konnte. Nun wurden die Scheite unter dem Steinlager angezündet und erst nach vielen Stunden waren die Steine so stark erhitzt, dass man das Essen auf dem „Heißen Stein“ zubereiten konnte.

Andere Länder – andere Sitten

Boodog
Murmeltier oder Ziege mit heissen Steinen im Bauch gegart

Neben Khorkhog kennt die Küche der Mongolei noch ein zweites Rezept, bei dem heisse Steine verwendet werden. Boodog folgt der gleichen Garmethode, ausser dass das Fleisch nicht in Stücke geschnitten wird. Stattdessen werden die heissen Steine in den Bauch des Tieres gelegt, und dieses in seiner eigenen Haut gegart.

Kalua ist eine traditionelle Koch-Methode auf Hawaii, bei der heiße Steine in ein Erdloch gegeben werden. Darauf folgen Bananenblätter als Trennschicht, dann die eigentlich zu kochenden Nahrungsmittel und zuoberst wieder Bananenblätter als eine Art Topfdeckel.

Hangi ist ein Wort aus der Sprache der Maori Neuseelands. Es beschreibt eine traditionelle Art und Weise des Kochens.
Es wird dabei ein Loch in den Boden gegraben, in das heiße Steine gegeben werden. Anschließend werden in Blätter eingewickelte Speisen hinzugegeben, die wiederum mit Blättern bedeckt werden. Nach einigen Stunden können die Speisen gegessen werden.

Kalter Stein

heiser-s-1.jpg heiser-s-2.jpg

2 Antworten zu “Heißer Stein”

  1. Ulrike sagt:

    ich habe wunderschöne Schieferplatten, 1 cm stark. Davon würde ich eine ger als „heißen Stein“ zweckentfremden. Aber: Ich habe Angst, dass sie zu dünn sind oder springen, weil Schiefer recht viel Wasser speichert. Was meinst du?

  2. Kuehlbrandt, Gudrun sagt:

    Hallo Peter, zuerst einmal für das Jahr 2008 alles Gute, viele gut Ideen und Freude bei Deinen Steinen. Dank für Deine CD und die netten Worte, ich habe mich sehr gefreut. Die CD habe ich mir mit meinem Mann angeschaut und wir waren über Deine Arbeit. die Du geleistet hast richtig erstaunt und meine Liebe zu Steinen ist auch sehr groß. In Deinem Steingarten habe ich so manche Ecke gesehen, wo ich was hinstellen könnte und auch Ideen für Objete habe. Wir fahren vom 6.-16.01. auf die Insel Usedom, wir lieben den Winter an der See und zu dieser Zeit sind die Hotels sehr preiswert. Am 18-19-01-habe ich einen Töpferkurs, bin dann in der Woche in Vhh und dann das WE wieder in Berlin zu einen Kurs, an dem ich teilnehme. Danach bin ich dann ganz sittsam zu Hause. Wir können uns dann für diese Zeit einen schönen Tag suchen und in Deinen Steingarten fahren. Ich habe leider keine e-mail von Dir und hoffe Du liest diese Zeilen. Freue mich über eine Antwort von Dir, liebe Grüße Gudrun

Hinterlasse eine Antwort