Steingedanken 37

Hallo Peter,

hier meine Geschichte zu den Steinen:

Als kleiner Junge musste ich jedes Jahr im zeitigen Frühjahr mit aufs Feld, um Steine zu sammeln. Wir hatten einen Acker, wo es besonders viele Feldsteine gab. Sie waren nicht gleichmäßig verteilt, sondern man konnte genau sehen, wie die Steinader verlief. Das Absammeln war notwendig, um den Acker besser bearbeiten zu können.
Obwohl wir jedes Jahr an diesem Acker Steine sammelten, wurden es seltsamerweise nicht weniger Steine. Meine Mutter meinte, die Steine würden „wachsen“, was ich nicht so recht glauben konnte. Jedenfalls habe ich gute Erinnerungen an dieses Steine absammeln. Daher habe ich jetzt auf meinen Grundstück ums Haus herum Steinmauern und Wege mit selbst gesammelten, nun aber natürlich meist größeren Steinen angelegt.

Hubert Meixner, Künzelsau

Hinterlasse eine Antwort