Steingedanken 47

Steine!
Steine sind für mich etwas Wunderbares. Jeder Stein ist einmalig, etwas Besonders und sehr alt. Jeder Stein hat seine Geschichte, die ich nicht kenne, aber achte. Jeder Stein ist eine Welt für sich.
Da ich schwerstbehindert bin, kann ich nicht mehr in die Welt hinaus, über die Steine kommt sie zu mir. Freunde und Bekannte bringen mir auf Wunsch aus ihrem jeweiligen Urlaubsort einen kleinen Stein mit. Anfangs wertete ich die Steine nach Entfernung, z.B. Kapverdische Inseln, oder Schönheit, z.B. aus einem Zengarten in Japan. Steine vom Inn galten mir als weniger „wertvoll“. Später merkte ich, dass jeder Stein gleich ist. Ein lieber Mensch hat an mich gedacht, sich für mich gebückt, den Stein aufgehoben und mir überbracht. Ich habe Freude. Lasse ich mich auf einen Stein ein, so merke ich im meditativen Schauen, dass jeder Stein schön ist, etwas Besonderes, etwas Einmaliges. So erziehen mich die Steine, einem Gegenstand oder Lebewesen offen und ohne eigene Wertung zu begegnen. Steine können über Meditation auch geistige Nahrung sein. Aus Steinen wurde im Laufe der Zeiten Erde, die uns materielle Nahrung gibt.
Steine sind ein Teil der Schöpfung.
Elisabeth Gerth

Hinterlasse eine Antwort