Karsten Baldau

Steine warten, bis alles vorbei ist

Steine sind nicht so, wie sie uns auf den ersten Blick erscheinen;
sie sind uns eine Ewigkeit voraus.
Steine erleben die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft zugleich.
Sie leben zyklisch, sie werden geboren, werden älter
und erreichen dann wieder ihren Geburtszustand, indem sie sich teilen und zerfallen.
Sie leben also nicht nur vorwärts in der Zeit , sondern auch rückwärts.
Sie haben die Eigenschaft nicht aufzufallen und still an einem Ort liegen bleiben zu können.
Steine warten, bis alles vorbei ist.
Vielleicht nehmen sie uns gar nicht wahr… vielleicht aber doch.

Aus einem Text von Karsten Baldau

Hinterlasse eine Antwort