Archiv für Mai 2010

Eine Ruine am Wegrand

Donnerstag, 27. Mai 2010

Man kann ja nicht alles fotografieren was einem über den Weg läuft. Sonst würde man ja nur noch mit der Kamera vor dem Auge herumlaufen. Nur noch nach Motiven für Bilder suchen und die Wunder der Welt gar nicht mehr live erleben. Ein Foto bleibt ein Foto. Die Gefahr besteht immer. Manchmal nehme ich aus diesem Grund extra keinen Foto mit. Doch meistens beschränke ich mich auf ein Thema. An dieser Ruine aus Basalt konnte ich jedoch nicht vorbei laufen ohne mal reinzuschauen und ein paar Fotos zu machen.
Auf der Insel Madeira habe ich überall die unterschiedlichsten Mauerwerke entdeckt. Damit hätte ich die Festplatte meines kleinen Fotos locker vollgebracht, doch es gibt nur dieses einzige Dokument.

Canico de Baixo

Mittwoch, 26. Mai 2010

Ein kleines Türmchen,dass ich am Steinstrand von Canico de Baixo ein paar Tage vor der Abreise gebaut habe. Er stand dann auch noch am Vorabend der Abreise und da Habe ich dann noch ein paar Türmchen dazu gebaut. Doch die gibt es dann Morgen zum Anschauen. Der Ort selber war nichts Besonderes. Mehr oder weniger eine Ortschaft für Touristen erbaut und genutzt. Aber auf madeira sollte man sich eh ein Auto unbedingt mieten und die Insel erforschen. In den letzten 10 Jahren wurde das Strassennetz ausgebaut und man kann die Insel an allen Stellen relativ gut erreichen. Von den ausgebauten Strassen führen dann überall hin kleine Strassen mit teilweise unglaublichen Steigungen, so das die kleinmotorigen Autos an ihre Leistungsgrenzen kommen. Aber ich bin dann doch überall hingekommen.

mai261 mai262

Robert Lerch

Dienstag, 25. Mai 2010

Das wahrhaft Gute, selbst wenn wir es im Verborgenen tun, zieht seine Kreise, wie wenn wir einen Stein ins Wasser werfen.
mai251 mai252

Steinwort zum Pfingstmontag

Montag, 24. Mai 2010

  • Roemer 9,32: Warum das? Darum daß sie es nicht aus dem Glauben, sondern aus den Werken des Gesetzes suchen. Denn sie haben sich gestoßen an den Stein des Anlaufens,
  • Roemer 9,33: wie geschrieben steht: Siehe da, ich lege in Zion einen Stein des Anlaufens und einen Fels des Ärgernisses; und wer an ihn glaubt, der soll nicht zu Schanden werden.