Archiv für Juni 2011

Worte zu Steinen

Donnerstag, 30. Juni 2011

Das schönste Glas zerbricht wenn’s auf einen Stein fällt. Russland

Der Stein ist stark, darf kein beweisen, wird doch verschlagen von dem Eisen.
Die Russen: Der Stein springt im Feuer, das Wachs schmilzt. Jedes wird nach seiner Natur besiegt.

Man muss den Stein nach der Schnur und nicht die Schnur nach dem Stein richten.

Worte zu Steinen

Mittwoch, 29. Juni 2011

Die Redewendungen und Zitate die ihr unter „Worte zu Steinen“ findet, sind wertfrei und spiegeln nicht immer meine Meinung. Se ergänzen einfach nur Steinworte die ich irgendwo finde. Es ist auf die Dauer nämlich sehr schwer etwas Neues zu finden. Im Moment bin ich auch arbeitmäßig ziemlich beschäftigt und habe nur wenig Zeit für mein Steinhobby.

Schweige still und sammle Steine. Spanien (Nämlich wenn dein Herr dich beschimpft)

Stecke deinen Daumen nie zwischen zwei Mühlsteine. 
sp] Entre dos muelas molares, nunca metas tus pulgares.

Auf dem Fichtelgebirge wirft der Bauer einen Stein nach der Kuh und der Stein ist mehr wert als die Kuh. 
i] Nach dem Volksglauben soll jeder, auch der gemeinste Feldstein auf dem Fichtelgebirge edle Metalle enthalten. Leider findet sich das Gold nicht in den Steinen, sondern nur im Glauben, in einem reichen Sagenkreise über versunkene Goldschätze.

Worte zu Steinen

Dienstag, 28. Juni 2011

Es ist mit Meinungen, die man wagt, wie mit Steinen, die man voran im Brette bewegt: sie können geschlagen werden, aber sie haben ein Spiel eingeleitet, das gewonnen wird. 
Goethe, Maximen und Reflexionen 148

Glatte Steine (d.h. schmeichelnde Be-trüger) lassen einen leicht ausrutschen. Kosi, Afrika

Lieber Steine schleppen als Leute. Jemen (Sie zu überzeugen suchen)

Worte zu Steinen

Montag, 27. Juni 2011

Witz triumphiert, der Stein der Weisen ist fassungslos.
Dr. phil. Manfred Hinrich, (*1926), deutscher Philosoph

Tugend ist wie ein kostbarer Stein – am besten in einfacher Fassung.
Sir Francis von Verulam Bacon, (1561 – 1626), englischer Philosoph

Der Stein der Weisen liegt vielleicht in der Tiefe der Seele.
Gerlinde Nyncke, (*1925), deutsche Ärztin