Archiv für Dezember 2011

Rückblick

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Seit ein paar Jahren verbringe ich jeweils am 24 Dezember ein paar Stunden im Steinreich. Zünde einige Kerzen an, lege einige Steine, die ich bei mir in der Wohnung ausgesucht habe und schaue noch einmal auf das Jahr zurück. Für mich ist das eine wunderbare Einstimmung auf den hl.Abend.

Weihnachtsgrüße

Samstag, 24. Dezember 2011

Vor ungefähr 2 Wochen machte ich mir zu Weihnachten selber ein schönes Geschenk. Dieses Geschenk begleitet mich seit dem durch die Tage. Da es mir so viel Freude macht, möchte ich euch heute dazu ermutigen, euch selber so ein Geschenk zu machen. Jeder kann es auf seine eigene Art tun.
Ich habe mir so was ähnliches wie einen kleinen persönlichen Altar gebaut. An diesen Ort habe ich lauter Dinge gelegt die mich an besondere Momente und Ereignisse in meinem Leben erinnern. Zum Beispiel einen Buddha als Zeichen für Ruhe und Frieden, von meinen Kindern bekam ich immer wieder mal einen Stein geschenkt, davon habe ich jeweils einen dazu gelegt, eine Feder für die Leichtigkeit, ein Steinherz für die Liebe, verschiedene Zeichen und Objekte die mich an schöne Momente erinnern und noch einiges mehr. Dieser Platz wird sich von nun an bestimmt immer wieder verändern.
Bevor ich den Tag beginne, schaue ich mir diesen Platz an. Mir tut es sehr gut. Ich bin gespannt was mit diesem Kraftplatz noch alles geschieht und welche Dinge dort noch landen. Bevor ich zu Bett gehe lasse ich diesen Ort nocheinmal auf mich wirken. Er erinnert mich an mein Leben und gibt mir Kraft und Vertrauen in die Zukunft.

Lichtblicke

Solange wir Träume
haben, leben wir.
Solange wir leben, geben
uns Träume Hoffnung.
Solange es Hoffnung gibt,
haben wir keine Angst
vor der Zukunft.
Die Zukunft liegt
in unseren Händen.
Träumen wir sie nicht nur,
sondern erleben wir sie.

Worte zum Weunachtsfest

Freitag, 23. Dezember 2011

Weihnachten ist……
wenn wir andere lieben, ohne sie einzuengen,
wenn wir andere wertschätzen, ohne sie zu bewerten,
wenn wir anderen helfen, ohne sie verändern zu wollen,
wenn wir andere so behandeln, wie wir selbst behandelt werden möchten.

Glück ist Wärme, wenn es kalt ist,
Glück ist weißer Meerestrand,
Glück ist Ruhe, die im Wald ist,
Glück ist eines Freundes Hand.
Clemens von Bretano

Worte zum Stein

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Nicht alle Steine können wir fortschaffen,
nicht alle Widrigkeiten aus dem Weg räumen,
aber vieles können wir
mit unserer Liebe erträglicher machen.

Der Wert eines Lächelns
Es bereichert die, die es erhalten,
ohne die, die es geben, verarmen zu lassen.
Es passiert unerwartet und plötzlich und die Erinnerung
kann manchmal für immer währen.

Niemand ist so reich, dass er ohne es auskommen könnte,
und niemand ist so arm, dass er keines verschenken kann.

Es gehört niemanden, bis es jemand geschenkt wird.

Niemand benötigt ein Lächeln so sehr,
wie die, die keines mehr zu verschenken haben.

dez21

Foto: Elisabeth E.