Archiv für die Kategorie ‘Gedichte’

Erich Fried

Dienstag, 20. Dezember 2011

Zeit der Steine

Die Zeit der Pflanzen

dann kam die Zeit der Tiere

dann kam die Zeit der Menschen

nun kommt die Zeit der Steine

Wer die Steine reden hört

weiß

es werden nur die Steine bleiben

Wer die Menschen reden hört

weiß

es werden nur Steine bleiben

Heinar Kipphardt

Freitag, 02. Dezember 2011

Im sommerlichen Fluß suche ich unter den Steinen
den unscheinbarsten.
Der runde verwechselbare Kiesel
(nicht ganz rund und nicht zu klein)
der glanzlose graue
wenn ihndie Sonne getrocknet hat
ist der das nicht Nennenswerte
die kleine Größe
in der es sich leben läßt
iim Gleichsein
im Fluß?

Heinar Kipphardt

dez2

Zbigniew Herbert

Sonntag, 20. November 2011

Der Kiesel ist ein Geschöpf
vollkommen
sich selber gleich
auf seine Grenzen bedacht
genau erfüllt
vom steinernen Sinn
mit einem Geruch der an nichts erinnert
nichts verscheucht keinen Wunsch erweckt
sein Eifer und seine Kühle
sind richtig und voller Würde
ich spür einen schweren Vorwurf
halt ihn in der Hand
weil dann seinen edlen Leib
die falsche Wärme durchdringt
– Kiesel lassen sich nicht zähmen
sie betrachten uns bis zum Schluss
mit ruhigem sehr klarem Auge
(Zbigniew Herbert aus “Die Kieselschule”)

nov20

Wasserspiele

Dienstag, 18. Oktober 2011

Sollte man sich selbst
öffnen müssen
um ins Innerste derSteine zu gelangen?

Wir sagen blau
wo doch der Himmel
ein schllernder Stein ist

Jean-Louis Giovannoni